Viktorianische Zimmerpflanzen: Pflege altmodischer Zimmerpflanzen


Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

In großen viktorianischen Häusern gab es häufig Solarien, offene, luftige Salons und Wintergärten sowie Gewächshäuser. Pflanzen waren ein wichtiger Bestandteil der Inneneinrichtung, wobei einige Zimmerpflanzen aus der viktorianischen Zeit die überwältigenden Sterne waren. Die beliebtesten viktorianischen Zimmerpflanzen des Tages gibt es noch heute und können Ihrem Wohnambiente einen Hauch von Eleganz der alten Welt verleihen. Lesen Sie weiter für einige Optionen, die Ihrem Zuhause einen Hauch von Nostalgie und Raffinesse verleihen.

Zimmerpflanzen im viktorianischen Stil

Nostalgische Modeerscheinungen der viktorianischen Ära haben auch heute noch einen klassischen Stil. Einige der interessanteren Wohnkulturpraktiken betrafen die Verwendung von Pflanzen im Inneren. Pflanzen waren preiswert, brachten die Natur ins Haus und konnten sofort ein Zimmer von einem pingeligen alten Dienstmädchen-Salon in einen tropischen Hafen verwandeln. Die meisten von uns haben von der Verwendung von Palmen als Salonpflanzen gehört. In der Tat gibt es eine Sorte, die als Salonpalme bezeichnet wird. Aber abgesehen von diesen einfach zu züchtenden, anmutigen Pflanzen, welches andere Grün verwendeten Häuser aus der viktorianischen Zeit, um das Innere aufzuhellen?

Zimmerpflanzen wurden in viele Räume des Hauses integriert. Beispielsweise:

  • Der Sommerkamin wurde in einen Miniaturgarten verwandelt, um das rauchbefleckte klaffende Loch zu verbergen, das monatelang nicht benutzt werden würde.
  • Fenstergärten waren ebenfalls beliebt und es standen zahlreiche hängende Stützen zur Verfügung, um Pflanzen direkt vor der besten Beleuchtung des Hauses aufzuhängen.
  • Viktorianische Zimmerpflanzen waren auch häufig in Wardian-Fällen enthalten. Diese ähnelten einem Terrarium und enthielten oft einen schönen Koffer und einen kunstvollen Ständer.

Salonpflanzen luden die Gäste ein, als sie zu einem Besuch ankamen. Zimmerpflanzen im viktorianischen Stil befanden sich normalerweise auch in Behältern, die von elegant bis opulent reichten. Anzeige war genauso wichtig wie die Pflanze.

Arten von viktorianischen Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen aus der viktorianischen Zeit könnten einfach Pflanzen sein, die aus den Wäldern der Region ausgegraben wurden, oder solche, die importiert wurden und exotische Sorten waren. Unter einigen anderen Favoriten enthalten:

  • Palmen
  • Farne
  • Jasmin
  • Heliotrope
  • Topfzitrusbäume

Schwertfarne und später Boston-Farne waren anmutige Ergänzungen für jeden Raum und tragen noch heute einen Hauch von Chic. Gusseisenpflanze ist ein unzerstörbares Exemplar, das selbst ein Hobbygärtner am Leben erhalten kann.

Abhängig von der im Haushalt verfügbaren Exposition werden häufig auch blühende Exemplare in das Dekor integriert.

  • Abutilons oder Salonahorne stammen aus Brasilien und waren beliebte viktorianische Zimmerpflanzen. Diese haben papierartige, baumelnde Hibiskusblüten und Blätter, die wie Spitzenahorne geformt sind.
  • Die in Peru beheimatete Jerusalemer Kirsche brachte in den Ferien einen festlichen Touch mit weißen Blüten, die zu rötlich-orangefarbenen Beeren werden.

Mit dem Aufkommen des leichteren Reisens kamen immer interessantere und einzigartigere Zimmerpflanzen und bald waren die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Die Befriedigung des viktorianischen grünen Daumens wurde viel einfacher und wir können heute die gleiche Auswahl an Pflanzen genießen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über die allgemeine Zimmerpflanzenpflege


Die ältesten Zimmerpflanzen wurden von den Chinesen verwendet, möglicherweise bereits 1000 v. Die Chinesen nutzten viele Pflanzen, um ihre Innenräume zu schmücken und das ganze Jahr über naturnah zu sein.

Ein weiteres sehr frühes Beispiel für historische Zimmerpflanzen waren die Hängenden Gärten von Babylon, die auch eines der 7 Weltwunder sind. Um 600 v. Chr. Wurde König Nebukadnezar sagenumwoben, um seiner Frau einen spektakulären hängenden Garten im Innen- und Außenbereich zu schaffen. Sie vermisste das botanische Flair ihrer Heimat, so dass der König ein botanisches Paradies für sie reproduzierte. Es wurden fantastische hängende Präsentationen von Palmen, Datteln und vielen Arten von Blumen konstruiert.

In den 400-500 v. Zeitrahmen, wohlhabende alte Ägypter, Griechen und Römer waren bekannt dafür, Zimmerpflanzen in ihren kunstvollen Gütern zu halten. Zimmerpflanzen setzten ihren Ruf als Statussymbol der Reichen fort. Als Christoph Kolumbus auf die Bahamas segelte, wurde er von einer Fülle tropischer Pflanzen begrüßt. Diese Entdeckung weckte weiterhin den Wunsch wohlhabender Menschen in Übersee, exotische Pflanzen in ihren Häusern zu präsentieren.

Ein wichtiger Wendepunkt für historische Zimmerpflanzen ereignete sich im viktorianischen Zeitalter. Dies war die Zeit, in der sich Zimmerpflanzen in der Mittelschicht verbreiteten. Vor dieser Zeit waren Zimmerpflanzen vor allem ein Luxus der Reichen. In der viktorianischen Ära wurden die Häuser heller und wärmer und daher für den Anbau von Pflanzen in Innenräumen viel gastfreundlicher. Zu den viktorianischen Zimmerpflanzen gehörten englischer Efeu, verschiedene Dracaenas und Gusseisenpflanzen, von denen bekannt ist, dass sie wenig Licht vertragen. In dieser Zeit waren auch Salonpalmen und Farne beliebt.

Erst nach dem Zweiten Weltkrieg verbreiteten sich Zimmerpflanzen wirklich. Pflanzen wurden am Arbeitsplatz populär und breiteten sich dann in den Häusern der Menschen weiter aus. Dies war auch die Zeit, in der die Kosten für Zimmerpflanzen für die Massen viel erschwinglicher wurden. Mit den Fortschritten bei der Vermehrung stieg die Auswahl der Zimmerpflanzensorten sprunghaft an und die Kosten für die Beschaffung einer Zimmerpflanze sanken.

Wer weiß, wohin der Zimmerpflanzentrend als nächstes führen wird, aber mit einer solch faszinierenden Geschichte werden wir auch in Zukunft interessante Dinge sehen!


Zimmerpflanzen im viktorianischen Stil - Informationen zu beliebten viktorianischen Zimmerpflanzen - Garten

Eine kurze Geschichte der Zimmerpflanze

Die Begrünung Ihres Hauses und die Verbesserung Ihrer Gesundheit gehen Hand in Hand, wenn Sie Ihrem Wohnort einige innenfreundliche Pflanzen hinzufügen. Tatsächlich haben Hausbesitzer Zimmerpflanzen verwendet, um ihre Gesundheit zu fördern, bevor der Begriff „Hausbesitzer“ überhaupt ein Wort war. Im Hinblick auf die Gartenarbeit zu Hause finden Sie hier eine kurze Geschichte von Zimmerpflanzen, die dafür bekannt sind, das Zuhause und die Gesundheit der Menschen in diesem Haus zu verbessern.

Chinesische Zimmerpflanzen vor 3.000 Jahren

Bereits 1000 v. Chr. Verwendeten die alten chinesischen Kulturen Penjing-Bäume und Pflanzen verschiedener Sorten in Innenräumen als Zierelemente. Zimmerpflanzen waren damals nicht nur ein Zeichen von Wohlstand, sondern auch eine Möglichkeit für die Bewohner, ihren grünen Daumen das ganze Jahr über zu üben, unabhängig von extremen Außentemperaturen.

Über 3.000 Jahre später sind Zimmerpflanzen immer noch Mittelstücke für Häuser auf der ganzen Welt. Wenn Sie sich an der Vergangenheit orientieren möchten, fügen Sie Ihren Innenräumen Topfpflanzen hinzu. Die Schlangenpflanze ist ein guter Anfang, da sie widerstandsfähig ist und bei der Bekämpfung von Formaldehyd und anderen Toxinen hilft, die in vielen Haushaltsreinigern enthalten sind.

Hängende Pflanzen in den Gärten von Babylon

Als eines der sieben antiken Weltwunder sind die Hängenden Gärten von Babylon ein weiteres frühes Beispiel für domestizierte Pflanzen. Kaiser Nebukadnezar baute 610 v. Chr. Das Pflanzenwunderland im Innen- und Außenbereich an. mitten in seinem babylonischen Reich.

Obwohl die Nachbildung der Hängenden Gärten in Ihrem Zuhause etwas schwierig ist, gibt es einige großartige Hängepflanzen, die Sie problemlos zu Ihrem Innendekor hinzufügen können. Ein goldener Pothos ist eine grüne Blattpflanze, die perfekt aus einem hängenden Topf kaskadiert. Darüber hinaus ist bekannt, dass es Staub in der Luft verringert und die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen erhöht, was sich hervorragend für trockene Haut eignet.

Tropische Pflanzen und die neue Welt

Als Kolumbus 1492 das Ozeanblau segelte, hatte er wahrscheinlich nie erwartet, so viele tropische Pflanzen an seinem Ziel zu finden. Columbus landete auf den Bahamas, die einen angemessenen Anteil an tropischer Flora haben. Seit der Entdeckung haben die Menschen tropische Pflanzen in ihre Lebensräume aufgenommen.

Es gibt eine breite Palette von Pflanzen, die als „tropisch“ gelten, und jede hat ihre eigenen gesundheitlichen Vorteile. Wenn Sie Ihren Innenräumen einen Farbtupfer verleihen möchten, sind Caladium und Hibiskus eine gute Wahl. Wenn Sie jedoch etwas Tropisches mit gesundheitlichen Vorteilen wünschen, sind eine Aloe-Pflanze und ihre heilende Aloe Vera nicht zu schlagen. Diese Pflanze geht auch auf die chinesischen Dynastien und die Ägypter zurück, die für einige der gleichen Zwecke wie heute verwendet wurden, einschließlich als beruhigender Balsam für kleinere Kratzer und rissige Lippen.

Zimmerpflanzen und die viktorianische Ära

Im viktorianischen England züchteten die Menschen Ende des 19. Jahrhunderts in den kalten und trostlosen Monaten des britischen Winters Pflanzen im Inneren, während ihre berühmten prächtigen Gärten im Freien bis zum Frühling auf ihre Aufmerksamkeit warteten. Obwohl Sie denken würden, dass fröhliche, farbenfrohe Pflanzen der richtige Weg waren, bauten die Menschen dieser Zeit englischen Efeu, Dracaenas und chinesische Evergreens an, da diese Pflanzen wenig Licht benötigen und in den dunkleren Wintermonaten tatsächlich mehr Sauerstoff für Innenräume erzeugen.

Die Viktorianer machten auch das Gewächshaus und den Botanischen Garten bekannt, wobei die berühmten Gärten von Kew ein gutes Beispiel sind, obwohl diese Gärten bereits Mitte des 18. Jahrhunderts angelegt wurden. Hier wurden Arten, die auf der ganzen Welt aus den entlegensten Gebieten des britischen Reiches gesammelt wurden, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie können heute auch die Kew-Gärten besuchen.

Die heutigen Zimmerpflanzen

Abgesehen von den Namen selbst haben sich Zimmerpflanzen im Laufe der Jahrhunderte nicht viel verändert. Je nachdem, für welche Pflanzen Sie sich entscheiden, entfernen viele Sorten Giftstoffe aus der Luft, helfen bei Stauungen und lindern sogar chronisch trockene Haut. Machen Sie also Ihr Zuhause zu einem Gewächshaus!

Wenn Sie sich entscheiden möchten, ob Sie Zimmerpflanzen in Ihr Zuhause einführen möchten, denken Sie daran, dass dies seit Jahrhunderten der Fall ist.

Deine Zimmerpflanzen

Welche Pflanzen leben derzeit in Ihrem Raum?

Wie tragen sie dazu bei, eine Atmosphäre in Ihrem Raum zu schaffen?

Erzählen Sie uns alles darüber im Kommentarbereich dieses Beitrags.


Eigenschaften des viktorianischen Gartenstils

Die Gärten im viktorianischen England waren vielfältig, aber sie hatten eine Reihe bemerkenswerter Merkmale gemeinsam:

Zäune: Obwohl es sich normalerweise um Gusseisen handelte, waren Holzzäune akzeptabel, wenn Gusseisen nicht verfügbar war. Holzzäune galten jedoch als altmodisch. Zäune wurden mit Kletterrosen oder blühenden Reben drapiert.

Blumenbeete: Obwohl Gärtner im viktorianischen Gebiet formelle Gärten und Blumenbeete mochten, umfasste der viktorianische Stil auch wilde, exotische Pflanzen. Blumen wurden entlang von Gehwegen oder in großen, runden Beeten oder, wenn Platz und Geld es erlaubten, in geometrischen Formen oder komplizierten Mosaiken gezüchtet.

Pflanzen: Bestimmte Blumen wie Stockrosen, Rittersporn, Löwenmaul, Stiefmütterchen und Sonnenblumen galten als veraltet und passé. Viktorianische Gärtner bevorzugten große, kräftige Pflanzen wie Cannas, Lilien, Dahlien, Ziergräser, Rizinusbohnen, Farne, Gladiolen oder Buntlippen.

Gewächshäuser und exotische Pflanzen: Das Sammeln von aus der ganzen Welt importierten Pflanzen wurde zu einem beliebten Hobby für Gärtner aus der viktorianischen Zeit. Wohlhabendere Gärtner überwintern zarte Pflanzen in Gewächshäusern.

Rasenflächen: Grüne Rasenflächen waren ein wesentliches Element des viktorianischen Gartenstils und wurden verwendet, um ein schönes Zuhause zu gestalten und um Kontakte zu knüpfen oder Rasenspiele zu spielen. Die Rasenflächen im viktorianischen England wurden mit einer Sense beschnitten, so dass ihnen heute das perfekt gepflegte Aussehen vieler Rasenflächen fehlte.

Bäume und Sträucher: Im viktorianischen Gartenstil wurden häufig immergrüne und laubabwerfende Sträucher und Bäume als Musterpflanzen eingesetzt. Sie wurden jedoch auch entlang von Grundstücksgrenzen oder in gemischten Hecken gepflanzt.

Ornamentik: Zu den dekorativen Elementen gehörten Topiary, Sonnenuhren auf Sockeln, Gehwege aus Stein oder Marmor, Ornamente aus Gusseisen, Statuen, Pools und Springbrunnen, Urnen mit Blumen und Laub sowie mit Weinreben bewachsene Gitter.


Blumen aus der viktorianischen Zeit 3. Juli 2014

Ich suche nach Ideen, um den Garten in unserem 1 1/2 stöckigen Haus zu gestalten. Das Haus wurde 1891 gebaut. Ich möchte einige Blumen pflanzen, die zum Zeitpunkt des Hausbaus beliebt gewesen wären. Kannst du helfen?

Die viktorianische Zeit (1837-1901) war eine Ära, die großen Verbesserungen in Produktion, Transport und Landwirtschaft folgte. Diese Verbesserungen gaben den Menschen mehr Freizeit, um anderen Interessen wie dem Blumengarten nachzugehen.

Die Viktorianer liebten Blumen sowohl im Garten als auch zu Hause, daher gibt es viele Beispiele, denen Sie bei der Gestaltung eines Pflanzplans für Ihr Haus aus der viktorianischen Zeit folgen können.

In der Nähe des Hauses waren formale Rasenflächen, sowohl vorne als auch hinten, umgeben von sehr kunstvollen gusseisernen Zäunen, in Mode.

Die weiter vom Haus entfernten Gärten hatten einen „ländlichen“ Stil, der lässiger und natürlicher war. Normalerweise waren diese Bereiche auch eingezäunt, aber wenn Holzpfosten verwendet wurden, wurden sie hinter blühenden Sträuchern wie Azaleen, Hortensien, versteckt.
Rosen und Forsythien.

Teppichbettwäsche ist ein Konzept, das von den Viktorianern populär gemacht wurde. Ein Teppichbett ist ein Blumenbeet für
ähneln einem Teppich, indem niedrig wachsende Pflanzen gleichmäßiger Höhe verwendet werden. Anfangs waren die Entwürfe einfache geometrische Formen, später entwickelten sich jedoch kompliziertere Muster wie Schmetterlinge oder Sonnenuhren. Pflanzen wie Alternanthera, Echeveria, Santolina, Senecio, Sempervivum und Sedum waren für Teppichbetten beliebt.

Blumenbeete, Fensterkästen und Pflanzgefäße aus Stein enthielten Alyssum, Heucheras, Dianthus, Phlox, Rittersporn, Stockrose, Flieder, Ageratum, Knollenbegonie, Caladium, Campanula, Buntlippen, duftende Geranie, Impatiens, Lobelie, Ringelblume, Kapuzinerkresse, Oxalis, Immergrün , Moosrose, Primel, Eisenkraut, Zinnie, Tulpen, Astern, Chrysanthemen, Taglilien, Hosta, Veilchen, Löwenmaul und Efeu. Zäune und Lauben zeigten Geißblatt, Mondblume, Clematis oder Glyzinien.

Schnittblumen für das Innere des Hauses waren im viktorianischen Garten wichtig. Azaleen, Nelken, Gänseblümchen, Geranien,
Zu diesem Zweck waren Rosen, Farne und Maiglöckchen beliebt. Jede Blume in einem Arrangement wurde angezeigt
umgeben von viel Grün. Eine besondere Anmerkung: Rosen und Geranien der viktorianischen Zeit waren entweder rosa oder rot.

Gartenverzierung war wesentlich. Urnen, Skulpturen, Blickkugeln, Vogelbäder, Sonnenuhren, Bänke und Gartenbecken mit
Goldfische wurden alle Teil der verschwenderischen Ausstellungen.

Eine gute Referenz für Pflanzen für Ihren Garten im viktorianischen Stil sind Samenkataloge, die altmodisch, antik oder
Erbe Arten von Blumen und Pflanzen.


Geschichte der viktorianischen Architektur

Die Architektur aus der viktorianischen Zeit folgte der georgianischen (1714–1830) und der späten georgianischen Zeit (1830–1837), die durch großzügig geschnittene Räume in typisch dreistöckigen Wohnhäusern gekennzeichnet war, in denen Familien auf den ersten beiden Etagen lebten und Bedienstete die kleinere dritte Etage besetzten .

Die viktorianische Ära war eine Zeit zunehmenden Wohlstands, einer wachsenden Mittelschicht und eines Booms in der Massenproduktion, der durch die industrielle Revolution erleichtert wurde. Häuser aus der viktorianischen Zeit wurden gebaut, um Menschen aus allen Gesellschaftsschichten und Einkommensstufen aufzunehmen. Dies bedeutete alles, von engen Reihen von Reihenhäusern, die für Fabrikarbeiter in überfüllten engen Gassen ohne Gärten oder sanitäre Einrichtungen gebaut wurden, bis hin zu Doppel- und Einfamilienhäusern, die bis zum Ende der viktorianischen Ära moderne Annehmlichkeiten wie fließendes heißes und kaltes Wasser aufwiesen. sanitäre Einrichtungen und Gas.

Innovationen in der Bautechnik und in Massenproduktion von Baumaterialien, die auf der Schiene transportiert werden konnten, wie neu maschinell hergestellte Ziegel, grauer Dachschiefer aus Wales oder die Ankunft von Flachglas in den 1930er Jahren, die die Fenstergröße gegenüber früheren Perioden vergrößerten, retteten die Bauherren Zeit und trug zu einem Immobilienboom in den 1850er und 1870er Jahren bei, in dem Millionen von Viktorianern gebaut wurden.


Elemente eines viktorianischen Gartens

Viktorianer liebten ihre Blumen. Auch wenn Ihr Zuhause nicht im typischen viktorianischen Stil gehalten ist, können Sie viktorianische Elemente wie bemalte, umlaufende Veranden, symmetrische Blumenbeete und kunstvolle Holzarbeiten verwenden. Unabhängig von Ihrem Budget gibt es viele Möglichkeiten, diese romantische Ära in Ihrem Garten zu demonstrieren, egal ob Sie in einem einfachen Cottage oder Bungalow oder sogar in einem zweistöckigen Bauernhaus mit Schindeln wohnen. Sie müssen nicht in einer formellen "gemalten Dame" wohnen, um mit viktorianischen Empfindungen zu leben.

Wenn man an das viktorianische Zeitalter denkt, fällt einem im Allgemeinen "Überfluss" ein. Die viktorianischen Häuser waren reich verziert und voller Schmuckstücke aus ihrer Blütezeit. Ihre Bücher waren voller blumiger, kunstvoller Prosa und ihre Gärten waren voller Blüten. Der Inbegriff des viktorianischen Hauses wurde zwischen 1850 und 1890 erbaut, aber Elemente des Stils reichten bis ins nächste Jahrhundert. Heute wird der Stil dieser Ära von vielen wegen seiner Schönheit und Romantik geliebt.

Pflanzen und dekorative Gartenstützen tragen wesentlich dazu bei, Ihren Raum in einen Raum zu verwandeln, der an die viktorianische Zeit erinnert.

Das viktorianische Ethos

Das Motto des viktorianischen Gärtners könnte so etwas wie "Die Eroberung des Menschen über Elemente der natürlichen Welt" gewesen sein. Diese Kontrolle kann am deutlichsten bei der Ausbreitung von Rasenflächen auftreten. Formale Gärten erforderten sowohl Rasenflächen im Vorder- als auch im Hinterhof, obwohl mehr Gärten im Landhausstil und informelle Gärten auf andere Arten von Bodendeckern angewiesen sein könnten, die weniger Wartung erfordern. Die Ideologie der späten viktorianischen Ära begünstigte jedoch ein natürlicheres Wachstum mit weniger gepflegten Merkmalen. Daher können die heutigen Gärtner beide Wege für ihren Garten wählen.

Pflanzenauswahl

Das Angebot an Pflanzen, die von den Viktorianern geliebt werden, ist zu groß, um es in einem Artikel zusammenzufassen, aber sie hatten ihre Favoriten. Exoten waren in dieser Zeit der Kolonialisierung sehr beliebt, und Gärtner haben sich große Mühe gegeben - viele private und öffentliche Wintergärten entstanden, um diese "Hot House" -Pflanzen zu kultivieren. Wenn Sie also beliebte Sträucher für Ihren eigenen viktorianischen Garten in Betracht ziehen, sollten Sie Folgendes berücksichtigen: Azalee, Stechpalme, Hortensie, Rose, Flieder, Forsythie, Andromeda, Berberitze, Pfingstrose und Quitte. Zu den begehrten Reben gehören: Clematis, Ivy, Wisteria, Morning Glory und Honeysuckle.

Zu den häufig gepflanzten Stauden und Einjährigen gehören: Delphinium, Aster, Alyssum, Chrysantheme, Tulpe, Stiefmütterchen, Veilchen, Lavendel, Taglilie, Hosta und Schafgarbe.

Das Sammeln von Farnen war im viktorianischen Zeitalter ein beliebter Zeitvertreib für botanische Enthusiasten, und Blumen hatten bekanntermaßen ihre eigene besondere Bedeutung. Ein Strauß Stiefmütterchen zeigte Nachdenklichkeit an. Lilien bedeuteten Reinheit, weshalb so manche viktorianische Braut mit ihnen den Gang entlang ging. Ebenso bedeutete Myrte Liebe und Ehe Winde gegeben Zuneigung bedeutete Zuneigung. Die Viktorianer liebten Blumen, also pflanzen Sie viele Sorten, die für Blumensträuße geschnitten werden können, um sie in die Vase zu bringen oder als Geschenk zu verschenken.

TRINKGELD: Unsere erfahrene Gartenberaterin Kathy Bosin fügt hinzu: "Versuchen Sie, eine große (jährliche) Rizinuspflanze mit mehrfarbigem Cleome für eine traditionelle, formale viktorianische Bepflanzung zu umgeben. in einer Jahreszeit kann es bis zu 12 Fuß hoch und 6 Fuß breit werden. "

Gartenzaun

Gusseisenzäune waren in der viktorianischen Zeit am beliebtesten, da sie kunstvoll gestaltet werden konnten. Die meisten Grundstücke würden eingezäunt, unabhängig davon, ob es sich um Stadt- oder Vorortwohnungen oder große formelle Grundstücke handelte. Es könnten rustikalere Lattenzäune verwendet werden, die jedoch im Allgemeinen von Sträuchern oder Weinreben verdeckt werden. Sträucher könnten auch verwendet werden, um ein unschönes Fundament zu verbergen, aber zum größten Teil waren die Viktorianer stolz auf ihre Häuser und versuchten nicht, sie mit Pflanzen zu bedecken. Sie glaubten auch, dass Pflanzen das Haus verschlechtern könnten, wenn sie Insekten anziehen und verfallen würden, so dass Gärten zu einer deutlich getrennten Angelegenheit wurden.

Ornamente

Die Viktorianer schmückten ihre Gärten gern mit vielen Arten von Gartenrequisiten, darunter Urnen, Statuen, Skulpturen, Blickkugeln, Vogelbäder, Sonnenuhren und Sitzgelegenheiten. Bänke waren ziemlich reich verziert - normalerweise aus Stein oder Gusseisen. Pavillons und Pavillons wurden oft als zentrale Anlaufstellen für formellere Gärten gefunden und verleihen der Landschaft viel viktorianische Eleganz. Die Sitze wurden in der Regel am Ende eines Gartenspaziergangs oder überall dort platziert, wo eine großartige Aussicht zu haben war. Formale Gärten könnten auch Pflanzgefäße aus Stein verwenden. Weniger formelle Häuser würden vielleicht Fensterkästen voller Stiefmütterchen haben.

Erwägen Sie für Ihre eigene Landschaft das Hinzufügen von Gartenstrukturen wie einem Pavillon oder einer vergrößerten Veranda. Wenn Sie zu tropischen Pflanzen neigen, stehen Mini-Gewächshäuser zur Verfügung, die Ihren Garten in eine viktorianische Angelegenheit verwandeln. Weniger formal, aber sicherlich funktional wäre eine kunstvoll geschnitzte Laube mit einem eingebauten Sitz in der Nähe eines dreistufigen Vogelbades aus Stein mit Springbrunnen. Eine nette Geste könnte sein, alte viktorianische Schornsteinstücke zu finden und sie als Pflanzgefäße einzubauen. Kanten Sie Ihre Blumenbeete mit viktorianischen Fliesen, die einmal für diesen Zweck verwendet wurden. Echte antike Fliesen sind erhältlich, aber auch einfache Terrakottafliesen können mit großer Wirkung eingesetzt werden.

Chinesische Kunst und Objekte waren während der viktorianischen Ära sehr beliebt, daher können Sie Ihrem viktorianischen Garten einen Hauch von Orient hinzufügen. Rot glasierte Pflanzgefäße mit gemalten Szenen aus dem Fernen Osten oder schwarz lackierte Gartenhocker würden ausreichen. Oder betrachten Sie einen chinesischen Bildschirm für die Veranda. In diesem Sinne haben die Viktorianer häufig Gartenpools mit Goldfischen - auch aus dem Orient - eingebaut, und Wassergärten sind heute sehr beliebt. Welche Art von Haus und Garten Sie auch haben, wie Sie sehen können, gibt es viele viktorianische Akzente, die Sie hinzufügen können.


Schau das Video: 10 FEHLER beim Pflanzen Gießen, die Sie UNBEDINGT vermeiden sollten!


Vorherige Artikel

Wie Sie einen Drahtwurm in Ihrem Garten loswerden

Nächster Artikel

Tolumnia Orchidee